Über Christian G. Nagel

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Christian G. Nagel, 43 Blog Beiträge geschrieben.

„Umarmungen, Feiern und Festivals“

Ein Öffnungsprogramm für Kunst und Kultur Die titelgebende Aussage für diesen Text stammt von der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen. Auf ihrer Pressekonferenz vom 26.1. kündigte sie das Ende aller Corona-Maßnahmen für den heutigen 1.2. in Dänemark mit folgenden Worten an: „Wir können anfangen, unsere Schultern zu senken und unser Lächeln wiederzufinden. Wir können jetzt die letzten Corona-Beschränkungen in Dänemark aufheben. Ab dem 1. Februar ist Dänemark wieder geöffnet – ganz geöffnet.“ Ab dem 1. Februar werde Corona „nicht mehr als gesellschaftskritische Krankheit eingestuft“, so die Regierungschefin. Und dass sie diese Entscheidung nicht aus reiner Sorglosigkeit oder gar Naivität getroffen hat, zeigt ihre folgende Aussage: „Wir erwarten in naher Zukunft höhere Infektionszahlen. Es wird noch lange weit verbreitete gesellschaftliche Infektionen geben. Dies wird in nächster Zeit ein Problem sein. Viele werden krank werden. Es wird Absagen geben. Es kann schwierig sein, Schichtpläne einzuhalten. Wir appellieren an alle, die gute Laune in [...]

Von |2022-04-28T22:35:57+02:001. Februar 2022|

Neustart Kultur oder Great Reset?

Wollen wir wirklich eine Gesundheitskrise lösen – oder zu einer Machtverschiebung beitragen? Wir befinden uns im Jahr 3 der Pandemie, und noch immer scheint kein Land in Sicht. Gerade wurden die Zutrittsbeschränkungen für Restaurants, Bars und Cafes erneut verschärft. Kunst und Kultur darf stattfinden, jedoch nur unter „2G Plus“-Bedingungen: Ausschließlich Geimpfte und Genesene erhalten Einlass und müssen einen tagesaktuellen Test vorlegen. Wir müssen uns klarmachen, was dies bedeutet: dass wir aktuell nichts tun können, ohne uns vorher impfen oder testen zu lassen und die entsprechenden digitalen Nachweise vorzulegen. Wenn dieser Befund zutrifft, haben Big Tech und Big Pharma dauerhaft einen Fuß in unserer Tür – sie entscheiden, wer Zugang zu kultureller Teilhabe hat, und wer von ihr ausgeschlossen ist. Nun könnte man meinen, dass die Verordnungen ja nicht von multinationalen Konzernen, sondern von nationalen Regierungen gemacht werden. Schaut man sich jedoch die tatsächlichen Machtverhältnisse auf globaler Ebene an, kann man [...]

Von |2022-01-25T22:26:09+01:009. Januar 2022|

Chorsingen im Pandemischen Zeitalter

Ein Kommentar zu einer Pressemitteilung der Chorverbände in Baden-Württemberg   Haben Sie auch dieses Gefühl? Man kann derzeit tun, was man will, um die Hygieneauflagen für Chorsingen zu erfüllen, und es genügt einfach nicht: Auf die 3G-Regel folgt die 2G-Regel, dann 2G Plus (also geimpft PLUS getestet), hier und da wird sogar ein PCR-Test verlangt (also Doppel-Plus), und nun soll zu alledem noch mit Maske gesungen werden. Wenn jemand den Wunsch hat, Chorsingen möglichst kompliziert, unerfreulich oder gar unmöglich zu machen, dann geht dieser Wunsch gerade in Erfüllung: Proben und Veranstaltungen werden abgesagt, Chöre gehen in den freiwilligen Lockdown, immer mehr geben gänzlich auf – lieber gar nicht singen als unter solchen Bedingungen. Hatte man uns nicht versprochen, dass wir unsere Normalität wieder zurückerhalten, wenn allen BürgerInnen ein Impfangebot gemacht wurde? Sollte nicht dann die Pandemie beendet sein - oder zumindest die Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung wieder zurückgenommen werden? Dass [...]

Von |2022-01-25T20:02:34+01:002. Dezember 2021|

Wir haben ein Recht auf Ent-täuschung!

Liebe Mitmenschen, Wir müssen jetzt sehr stark sein. Denn der zweite Corona-Winter naht, und vielleicht ahnen wir schon, was uns blüht. Der erste brachte uns jedenfalls einen Dauer-Lockdown, und zwar ganz besonders für Kultur und Gastronomie. Dieses Mal könnte es kaum anders sein, denn obwohl es lange hieß, dass es nie wieder dazu kommen sollte, ist der Lockdown in aller Munde. Mit einem Unterschied: dieses Mal soll er nur die Minderheit der Ungeimpften treffen. Warum eigentlich? Im Frühjahr hatte es noch geheißen, die Pandemie sei beendet, wenn alle BürgerInnen ein Impfangebot bekommen haben. Denn allein durch die Impfung sollten wir unsere Normalität und damit unsere Freiheit vollumfänglich wiedererhalten - so das Versprechen der Regierung. Was ist aus diesem Versprechen geworden? Wenn „Normalität“ bedeutet, dass wir wieder in Restaurants und Konzerte gehen dürfen, dann ist diese seit kurzem an strenge Bedingungen geknüpft. Und diese haben irgendwie immer mit Überwachung zu tun. [...]

Von |2022-01-25T19:30:25+01:0022. November 2021|

Die Lösung: 1G – Super – Plus – Spezial!

(Vorsicht, Satire !!!) Man muss kein Hellseher und kein Prophet sein, aber wer die aktuellen Entwicklungen aufmerksam verfolgt und die Zeichen der Zeit zu deuten versteht, hat schon längst erkannt: Deutschland wählt den sichersten Weg durch die Pandemie! Die Impfung und die 3G-Regel haben den Durchbruch (!!!) in der Corona-Bekämpfung gebracht. Und wer es jetzt noch besser machen möchte, fordert 2G, oder die Luxus-Variante 2G Plus. Andere Länder sind sogar noch weiter: in Österreich wird mancherorts 1G Plus erprobt, in Costa Rica sogar das reinste aller Modelle: 1G für Touristen – es dürfen nur noch vollständig Geimpfte ins Land. Sollten diese Entwicklungsländer uns in punkto Sicherheit überholt haben? Die Strategen in der alten wie der neuen Bundesregierung haben verstanden: Es reicht heute nicht mehr, nur noch geimpft zu sein. Es muss wieder mehr getestet werden. Und zwar nicht mit den einfachen Schnelltests, sondern mit dem PCR-Test – dem „Goldstandard“. Aber [...]

Von |2021-11-30T22:12:24+01:0010. November 2021|

Musik in Freiheit!

Seit einer Woche ist sie endlich an die Öffentlichkeit getreten: die von mir lang ersehnte Bewegung von MusikerInnen, die sich kritisch mit der noch immer ungeklärten Situation von Künstlerinnen und Künstlern in der Krise auseinandersetzt: „Musik in Freiheit“. Wir – so darf ich sagen, da ich die Ehre habe, zur langen Liste der ErstunterzeichnerInnen zu gehören – haben unsere Position in einem Manifest dargelegt, das ich hier gar nicht zusammenfassen, sondern gleich wärmstens zum Lesen - und Weiterleiten! - im Wortlaut empfehlen möchte: www.musik-in-freiheit.de Unser Manifest wurde am vergangenen Montag zuerst an die „Mainstream“-Medien verschickt (die es derzeit noch zu ignorieren versuchen), am Donnerstag darauf dann an diverse seriöse „alternative“ Medien (z.B. das lesenswerte Multipolar-Magazin, die Nachdenkseiten und der Blog von Norbert Häring). Zu den UnterzeichnerInnen des Manifests gehört ein bunter Querschnitt durch die Kulturszene: viele Freischaffende und nicht wenige Mitglieder von Theatern, Rundfunk- und Sinfonieorchestern, darunter viele von mir [...]

Von |2021-11-10T21:23:22+01:004. November 2021|

Beethoven und die Kampfdrohnen

Für eine künstlerische Nutzung der künstlichen Intelligenz Am 9.10. 2021 wurde in der Hamburger Elbphilharmonie Beethovens „Zehnte“ („Beethoven X“) uraufgeführt. Wie jeder weiß, kam der geniale Komponist nur bis zur Neunten, zu seiner 10. Symphonie existieren lediglich Skizzen und Entwürfe. Diese wurden nun, mithilfe Künstlicher Intelligenz unter menschlicher Mitwirkung durch ein internationales Team von Musikwissenschaftlern, Produzenten und Programmierern, sowie finanzieller Unterstützung durch die Deutsche Telekom, zu Ende komponiert und in genannter Uraufführung einem erlesenen Publikum vorgeführt. Nun war bereits bekannt, dass Künstliche Intelligenz in der Lage ist, ganz passable Filmmusik zu komponieren. Aber Beethoven? Einer der größten Komponisten aller Zeiten, und wohlgemerkt einer, dessen humanistisches Weltbild in zahllosen Briefen und musikwissenschaftlichen Büchern dokumentiert ist. Mir will es scheinen, als sollte gerade dieses Weltbild durch die Aktion der Deutschen Telekom herausgefordert - vielleicht sogar angegriffen? - werden. In der zwischen Uraufführung von Beethoven-KI und Beethovens Achter platzierten Gesprächsrunde wurde dies offen [...]

Von |2022-04-28T22:52:31+02:0028. Oktober 2021|

Street Piano – Mein Beitrag zu einer kontraktiven Konzertkultur

Darf ich vorstellen? Das ist CARLA. CARLA steht für Cargo-Lastenrad – es handelt sich um einen Fahrradanhänger, der (mit und ohne E-Bike-Unterstützung) bestens geeignet ist, ein Klavier zu transportieren, und dazu noch für die Nutzung von Radwegen zugelassen ist.Entworfen und gebaut wird CARLA von der Firma Carla Cargo aus Kenzingen.Am 9.10. habe ich meine erste Probefahrt mit einem Gespann gemacht, das ich bei der Selbsthilfewerkstatt Velolastenrad Freiburg kostenlos (!) mieten durfte. Genau eine Woche später, am 16.10., habe ich die Kombination E-Bike-Carla-Trailer erneut gemietet, diesmal mit einem Klavier an Bord. Die Probefahrt fand mit Unterstützung der Firma Klavierhaus Kahl in Kirchzarten statt.Schon bei der erste Runde auf dem Werksgelände zeigte sich: CARLA ist perfekt von ihren Abmessungen, nicht nur um ein Klavier zu transportieren, sondern auch um direkt auf dem Hänger zu spielen. Denn die Füße haben bequem Platz, um das Pedal zu bedienen, nur eine um 10cm erhöhte Klavierbank ist [...]

Von |2022-04-17T15:22:14+02:0026. Oktober 2021|

Camp de Gurs – 22.10.1940

Heute, vor genau 81 Jahren startete in Konstanz vom Peterhausener Bahnhof ein Güterzug. Seine „Fracht“ bestand aus 112 Konstanzer Juden, sein Ziel war das Internierungslager Gurs am Fuße der Pyrenäen in Frankreich. Von dort aus ging es dann für viele weiter in die Vernichtungslager Auschwitz und Sobibor. An eben diesem Petershausener Bahnhof, der seinerzeit Ausgangspunkt der Deportation war, fand heute die feierliche Enthüllung eines Mahnmals statt. Angeregt von der Initiative Stolperstein zogen SchülerInnen mit Namenstafeln der 112 Deportierten durch die Stadt. Auf der Schlusskundgebung sprachen Angehörige der Lagerinsassen, SchülerInnen, der Kulturbürgermeister, der Rabbiner der jüdischen Gemeinde. Ich hatte die Ehre, gemeinsam mit der Sopranistin Inga Schäfer und KollegInnen der Südwestdeutschen Philharmonie die Feier musikalisch zu gestalten. Dafür habe ich Lieder arrangiert, die aus der Feder ehemaliger Lagerinsassen von Gurs stammten, u.a. des Wiener Komponisten Leonhard K. Märker. Unter den Deportierten finden sich nicht wenige prominente Namen: auch Hannah Arendt soll [...]

Von |2021-11-30T22:05:27+01:0022. Oktober 2021|

So nicht, Herr Thiel!

In diesen Tagen wird Peter Thiel, dem milliardenschweren Big-Tech-Investor, der Frank-Schirrmacher-Preis verliehen. Peter Thiel? Man reibt sich die Augen. Nun ist es kein Geheimnis, dass sich der selige FAZ-Herausgeber Schirrmacher gegen Ende seines Lebens intensiv mit der digitalen Disruption beschäftigt hat, schließlich hielt er sie für die größte gesellschaftliche Herausforderung unseres Jahrhunderts. Und dass Peter Thiel einer der Größten unter den Disruptoren ist, mag unbestritten sein. Aber sollte man nicht annehmen, dass sich der selige Stifter einen Laureaten gewünscht hätte, der außer über unermessliche Geldreserven und nicht minder großes Selbstbewusstsein auch über eine ihm ebenbürtige intellektuelle Substanz verfügt? Die Dankesrede des Preisträgers (heute in der WELT abgedruckt) ist kryptisch - um nicht zu sagen: wirr - und so voller gewagter Thesen, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt: Da wird die großartige Forschungstradition Deutschlands heraufbeschworen, die, nun ja, auch Katastrophisches hervorgebracht hat, aber das gehört offenbar dazu. In einem [...]

Von |2022-04-28T22:16:38+02:0011. Oktober 2021|
Nach oben